Taxifahren in Peking (1/2)

14.08.2005, Peking: Taxifahren in Peking ist eine günstige und schnelle Art der Fortbewegung. Hierbei gilt es aber ein paar kleine Kniffe zu beachten:
Es gibt 4 Arten von Taxis: Drei Offizielle und ein Inoffizielles!

Bei den offiziellen Taxis handelt es sich um 3 Preisklassen, die jeweils 10 Yuan für die ersten 3km und dann 1,20 Yuan, 1,60 Yuan oder 2,00 Yuan pro Kilometer berechnen.

Hier ein 1,20er und ein 1,60er Taxi, jeweils mit leicht vergrößertem Sticker.

Günstig, dafür ohne Klimaanlage und in zumeist roten, verbeulten Blechkisten fährt man mit den 1,20ern. Zu erkennen sind diese meist an den offenen Fenstern und dem roten 1,20-Sticker hinten auf den beiden Seitenfenstern. Die Fahrer sitzen bei diesen Taxis in einer Art Käfig, was die Kommunikation etwas erschwert.

Besser, da mit Klimaanlage, ist man mit den 1,60ern unterwegs. Diese sind moderne Limosinen, die meist in einer grün/beigen Farbkombination lackiert sind. Zu beachten ist, dass offenbar eine größere Anzahl der alten, roten Taxis ein Klimaanlagen-Upgrade durchgeführt hat und so in die 1,60er-Klasse aufgestiegen ist. Das einzige Unterscheidungs- merkmal zu den 1,20ern ist hier tatsächlich der rote Sticker an den Seitenscheiben. Man fährt zum gleichen Preis deutlich unkomfortabler als in den modernen Wagen, erwischt diese Taxis auf der Suche nach einem 1,20 aber leider recht häufig!
Allen klimatisierten 1,60er Taxis ist gemein, dass man beim Einsteigen schockgefrostet wird.

Seite: 1 2  −> alle Seiten

.
 

Neue Funktionen:

Wenn Du Dich beim Login anmeldest, werden alle Beiträge, die seit Deinem letzten Besuch eingefügt wurden, mit einem kleinen "Neu" gekennzeichnet.

Zusätzlich kannst Du ab sofort festlegen, ob die Beiträge standartmäßig in mehrere Seiten unterteilt oder mit der Einstellung "Alle Seiten anzeigen" geöffnet werden sollen!

Portrait:

Ein Reisebericht von Nathaly Schäfer:

 −> Mit dem Fahrrad von Peking nach London!

Kontakt:

 
 
  Weltreise Reiseberichte